Der Selbstwert – die Essenz unseres Glücks?

Inspiriert von dem Buch „Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls“ von Nathaniel Branden komme ich zu diesem Artikel. Wie ich den Autor verstanden habe, ist das Gefühl für den eigenen Selbstwert die Essenz für ein zufriedenes Leben überhaupt.

Und genau dem schließe ich mich bedingungslos an. Ich glaube, dass unser Lebensglück sehr an dem Wert hängt, den wir uns selbst zuschreiben.

Und genau darum geht es in diesem Beitrag. Um den eigenen Wert, den wir uns geben, und wie wir ihn erhöhen können.

Aber gehen wir Schritt für Schritt vor.

Wie Du erkennst, dass Du ein niedriges Selbstwertgefühl hast

Es gibt da keine Skala, an der wir unseren eigenen Selbstwert messen können. Es gibt vielmehr Indizien, die uns zeigen, wie wir uns im Verhältnis zu anderen Menschen einschätzen. Im Folgenden habe ich einige dieser Indizien aufgelistet, die Dir dabei helfen können, zu erkennen, wie stark Dein Selbstwertgefühl ist.

1.  Dir ist wichtiger, was andere denken, als Du selbst

Ich hatte mal ein Idol. Ein Mann, in dessen Anwesenheit ich immer sehr ängstlich und unsicher war. Wenn ich mit ihm im Gespräch war, hatte ich die ganze Zeit über Angst, was ich sage und ob ich nicht das Falsche sage. Mir war einfach wichtig, seine Anerkennung zu erhalten und bei ihm gut dazustehen.

Dieser Mann hatte schon erreicht, was ich erreichen wollte und ich fühlte mich in seiner Anwesenheit einfach klein und unbedeutend. Seine Meinung über mich war mit viel wichtiger, als meine Meinung über mich.

Und genau dieses Verhalten führte zu dem, was ich nicht wollte. Natürlich gab er mir nicht die Anerkennung, die ich haben wollte, sondern wies mich jedes Mal ab.

Was er damit erreichte? Genau das Richtige! Dadurch, dass er mich abwies, fing ich an, mich selbst wichtiger zu nehmen.

Was im ersten Moment paradox erscheinen mag, ist aber Tatsache. Durch die Abweisung fing ich an, nicht mehr ihm gefallen zu wollen, sondern mich auf meinen Weg und meine Stärken zu konzentrieren.

Ich habe dieses Idol in den letzten Jahren immer wieder getroffen und mittlerweile bin ich schon viel entspannter und gelassener, wenn ich ihm gegenüber stehe. Mir ist es einfach nicht mehr wichtig, seine Anerkennung zu bekommen, sondern ich entscheide selbst, wie wichtig ich mir bin.

Kennst Du das auch? Bist Du manchmal in Situationen, in denen Du die Anerkennung Deines Gegenüber suchst? In denen das, was der andere von Dir denkt, wichtiger ist, als das, was Du selbst über Dich denkst?

Natürlich sind die Meinungen anderer nicht komplett unwichtig. Wir sind schließlich soziale Wesen. Es geht nur darum zu erkennen, ob Du den Gedanken anderer mehr Wert gibst als Dir selbst.

2. Du traust Dir nichts zu

Ein weiteres Indiz dafür, wie Du Deinen eigenen Wert einordnest, ist das, was Du Dir selbst zutraust.

Wenn Du in Deinem Leben nur das tust, was andere für wichtig halten, aber nicht das, was Du gerne tun würdest, dann hast Du ein niedriges Selbstwertgefühl. Auch hier gilt wieder: Die Meinung anderer ist Dir wichtiger, als Deine eigene Meinung.

Du folgst nicht Deinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen, sondern passt Dich an vorgegebene Wege und Verhaltensweisen an. Du traust Dir einfach nicht zu das zu tun, was Du in Wahrheit gerne tun würdest.

3.   Du setzt Dich nicht durch und stehst nicht zu Deiner Meinung

Wenn Du häufig „klein beigibst“ und Deine Meinung nicht klar offen äußern kannst, ist das ein weiteres Zeichen für einen niedrigen Selbstwert. Wenn Du Dich in Situationen, in denen Konfliktpotenzial herrscht, einfach zurücknimmst und nicht offen kommunizierst, was Du wirklich denkst und willst, dann kann es sein, dass Du anderen in diesen Momenten einen höheren Wert gibst als Dir selbst.

Unterscheide bitte hier, ob Du Dich ganz bewusst zurück hältst, oder ob Du aus einer Angst heraus schweigst. Letzteres ist ein Indiz für einen niedrigen Selbstwert.

Wie Du Dein Selbstwertgefühl steigerst

Wenn Dir die oben beschriebenen Situationen bekannt vorkommen und Du den Wert, den Du Dir selbst gibst gerne steigern würdest, habe ich ein paar Tipps für Dich.

Den eigenen Wert zu erhöhen geht nicht von jetzt auf gleich, es ist vielmehr ein Prozess. Es geht darum Schritt für Schritt die richtigen Handlungen zu unternehmen.

1.  Dich selbst annehmen

Ein ganz wichtiger Schritt, um Dein Selbstwertgefühl zu steigern, geschieht durch Selbstannahme. Lerne Dich dazu selbst kennen und nehme Dich so an, wie Du bist. Kenne Deine Stärken und Schwächen und akzeptiere diese. Bewerte sie nicht, sondern nimm Dich einfach so an.

Übe das, indem Du Dir jeden Tag 15 Minuten Zeit nur für Dich nimmst. Nutze diese 15 Minuten, um zu entspannen und Dich in Deinem Körper wohl zu fühlen.

Lege oder setze Dich dafür hin und entspanne ganz bewusst jeden einzelnen Muskel Deines Körpers. Und dann mache Dir positive Gedanken und liebe Dich selbst so wie Du bist.

Was Du weiterhin tun kannst, ist, Dich in Situationen, in denen Du das Gefühl hast, dass Du Dich falsch verhalten hast, anzunehmen. Also auch wenn Du Dich schlecht fühlst oder Dir Vorwürfe machst, das einfach anzunehmen. Sage dann zu Dir selbst: „Ja, das war falsch und das ist OK. Jeder Mensch macht Fehler. Ich lerne daraus und mache es das nächste Mal besser.“

Nimm Dich an, auch wenn Du nicht perfekt bist.

2. Vertraue auf Deine Fähigkeiten

Auch dieser Punkt ist eine Übungssache. Fang an, auf Deine Fähigkeiten zu vertrauen. Jeder Mensch hat individuelle Stärken und Schwächen. Konzentriere Dich auf Deine Stärken. Was kannst Du besonders gut?

Und wenn Du das noch nicht weißt, dann probiere Dich aus! Mache neue Erfahrungen und lerne Deinen Stärken besser kennen. Fang einfach ein neues Hobby an, das Dich interessiert. Folge Deinem Gefühl und nicht dem Gefühl von anderen. Triff selbst Deine Entscheidungen.

Suche Dir am besten sofort eine neue Sache, die Du schon immer tun wolltest oder was Dich interessiert und fang noch heute mit dem ersten Schritt an.

3. Vertrete Deine Meinung

Gerade in Konfliktsituationen ist es auch eine Übungssache seine Meinung klar und offen zu äußern. Übe auch das. Wenn jemand anderer Meinung ist als Du und Du Dich bisher nur aus Angst zurückgehalten hast, dann fang jetzt damit an, Deine Meinung zu äußern und dazu zu stehen.

Gehe auch hier wieder in kleinen Schritten vor. Wenn Du eher schüchtern bist und Du bisher eher selten Deine Meinung geäußert hast, dann fange damit an, Dich zunächst in solchen Situationen zu beobachten. Erkenne, wann Du Deine eigene Meinung zurück hältst. Mache es Dir bewusst.

Und wenn Du das geübt hast und Dir bewusst darüber geworden bist, dass Du nicht das kommunizierst, was Du gerne Kommunizieren würdest, dann fang langsam damit an, Deine Meinung von Dir zu geben. Sage, was Du denkst und steh dazu.

 

Wenn Du Deinen Selbstwert steigern möchtest, dann halte Dich an diese Tipps. Lebe Dein Leben und entscheide selbst, was für Dich richtig und falsch ist. Mache damit immer weiter und Du wirst merken, wie Dein Gefühl für Deinen eigenen Wert immer weiter steigt.

 

Bildquelle: Image courtesy „Silhouette“ by arztsamui / FreeDigitalPhotos.net
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: