Sehr gute Gründe, warum Du niemals aufgeben solltest

Wenn man von außen auf erfolgreiche Menschen schaut, sieht es immer so einfach aus.

Es wirkt so, als hätten diese überhaupt keine Probleme dabei gehabt dorthin zu kommen, wo sie stehen.

Es kann einen sogar dazu verleiten, Dinge zu behaupten, die einfach nicht stimmen, wie z. B.:

„Der hatte einfach Glück.“

„Die kam einfach aus dem richtigen Elternhaus. Die hatte es einfach.“

„Mit diesem Mann an der Seite ist es ja kein Wunder.“

„Der kannte halt die richtigen Leute.“

„Der hat halt einfach das Talent.“

usw.

Gründe zu finden, warum jemand erfolgreich ist, ist einfach. Nur sind die Gründe oft totaler Mist! Es sind nur im Nachhinein rationale Erklärungen, warum jemand etwas hat, was wir auch gerne hätten.

Dass diese Person sich seinen Erfolg evtl. selbst hart erarbeitet hat, spielt dabei oft keine Rolle. Das wollen wir dann nicht sehen. Denn: Es ist einfacher, Gründe zu finden, warum wir nicht so viel Glück haben, wie andere. Es ist einfacher, die Schuld, warum wir nicht das haben, was wir haben wollen woanders zu suchen, als bei uns selbst. Und deswegen haben andere Menschen einfach mehr Glück, kennen die richtigen Menschen, heiraten die richtigen Menschen und haben die richtigen Eltern. Nur wir nicht!

Die Wenigsten bekommen ihren Erfolg geschenkt

Nein, Erfolg ist Arbeit! Man muss schon selbst was tun. Es läuft nicht so, dass einfach ein anderer Mensch kommt, Dir seine Firma und viel Geld schenkt und sagt: „So, Du bist jetzt erfolgreich.“

Nein! Tun muss man schon selbst! Egal, unter welchen Umständen man geboren wurde, welche Menschen man kennt und welches Glück man hat. Tun muss man trotzdem selbst.

Eins meiner Lieblingsbeispiele für erfolgreiche Menschen: Die Beatles

Jeder kennt sie. Ja, sie haben tolle Musik gemacht und sie hatten Talent für das, was sie getan haben. Aber glaubst Du, sie haben nichts für ihren Erfolg tun müssen?

John Lennon und Paul McCartney haben 1957 das erste Mal zusammen auf der Bühne gestanden. Drei Jahre später (!) gingen die Beatles auf Schottlandtournee und hofften dadurch auf den großen Durchbruch. Und was passierte?

Die Tournee wurde ein Fiasko. Es mangelte an Zuschauern und sie konnten nicht mal mehr ihr Hotel bezahlen, so dass sie es Hals über Kopf verlassen mussten (das kannst Du gut hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/The_Beatles).

Hätten die Beatles danach aufgegeben: Keiner würde sie kennen. Nein, sie haben trotz dieses herben Rückschlags weitergemacht. Und es hat auch nur noch wenige Monate gebraucht, bis es langsam bergauf ging.

Aufgeben ist keine Option!

Die meisten Leute scheitern nicht an den Umständen. Sondern an sich selbst!

Die Leute hören einfach auf mit den Dingen, mit denen sie erfolgreich werden wollten. Dummer Fehler! Rückschläge gehören dazu! Schlechte Phasen gehören dazu. Geduld gehört dazu. Niemals aufgeben gehört dazu.

Ein weiteres Beispiel: Oliver Stone

Einer der bekanntesten Regisseure Hollywoods. Er hatte an der Filmhochschule der New York University studiert und dort seinen Abschluss gemacht. Danach hat er nicht etwa einen sicheren Job angenommen, sondern wollte unbedingt ein Drehbuch verkaufen.

Er hat dann zehn Drehbücher in zwei Jahren geschrieben, bis eines verfilmt wurde. In dieser Zeit hat er als Taxifahrer und Kopierbote gearbeitet (hier nachzulesen: http://www.filmmakers.com/artists/oliverstone/biography/page2.htm)

Überlege mal: Er hatte überhaupt keine Sicherheit und ein Drehbuch nach dem anderen verfasst. Neun Drehbücher wurden abgelehnt und er hat einfach nicht aufgegeben. Er hat immer weiter gemacht, obwohl es keine Garantie gab, dass das jemals etwas bringen würde.

Es gibt noch zahlreiche weitere solche Beispiele. Um ein paar zu nennen: Abraham Lincoln, Winston Churchill (haben beide wichtige Wahlen verloren) oder Donald Trump (war mal komplett Pleite).

Was bist Du bereit zu tun?

Wenn Du also etwas schaffen willst, dann gib nicht gleich auf! Mach weiter, bleib dran und verwirkliche Deinen Traum. Das wird Dir niemand abnehmen.

Wie heißt es so schön:

Das Glück ist mit den Tüchtigen.

Und genau so ist es. Im Nachhinein sieht es immer so einfach aus. Aber das war es in den wenigsten Fällen. Erfolgreiche Menschen waren bereit, ein Risiko einzugehen. Sie waren bereit, für ihre Sache zu kämpfen und dranzubleiben. Sie waren bereit, auch mal wenig Geld zu verdienen und keine finanzielle Sicherheit zu haben.

Und das über Jahre hinweg! Sie haben einfach immer weiter gemacht.

Nimm Dir daran ein Beispiel. Wenn Du wirklich etwas willst, dann kämpfe auch dafür. Dann lass Dir egal sein, was andere darüber denken und zieh Dein Ding durch. Wenn es etwas dauert, dann dauert es halt etwas.

Aber das wird Dir enorm viel bringen. Es wird Dir Bestätigung und Vertrauen in Dich selbst einbringen. Du wirst daran wachsen und wirklich etwas erreichen im Leben!

Und dann heißt es irgendwann von anderen Menschen: „Der/die hat ja einfach nur Glück gehabt…“

 

Click Here to Leave a Comment Below 7 comments
Moritz Bauer - 7. Februar 2014

„It takes 20 years to make an overnight success.“ -Eddie Cantor

Reply
    Stephan Wießler - 8. Februar 2014

    Und dann sieht es immer so einfach aus 🙂

    Reply
Johannes Poscharnig - 16. März 2014

Lieber Stephan,
Ich komme selbst aus dem Spitzensport, hier kommt nur der nach oben der den Satz „giving up is Not an Option“ einfach lebt.
Ein weiteres Beispiel aus dem Sport,Maas hier dazu passen würde

Reply
Johannes Poscharnig - 16. März 2014

Sky, blödes ipad 😉
….ist Mohamed Ali. Er kam als Nobody, wurde Weltmeister, verteidigte den Titel, wurde gesperrt, durfte nicht mehr boxen und gewann dennoch sieben Jahre später noch einmal den Titel.
In Österreich Würde man sagen “ aufgeben tut man einen Brief“ und genau nach dem Versuche ich mein Leben zu gestalten, weil es für mich so etwas wie das Glück kommt zugeflogen einfach nicht gibt, sondern man es erzwingen muss 😉
Sportliche Grüße,

Johannes 😉
Ps: würde mich freuen, wenn du mal auf meinem Blog vorbei schauen würdest.

Reply
    mail@stephanwiessler.de - 16. März 2014

    Hallo Joahnnes,

    schöne Worte und ein schöner Vergleich, den Du da anbringst.

    Doch finde ich persönlich Deine Wortwahl „erzwingen“ etwas hart. Ich finde „anstreben“ etwas eleganter.

    Beste Grüße,

    Stephan

    Reply
Anna - 13. September 2018

Vielen Dank für diesen sehr schönen Artikel. Erst heute hatte ich mit jemanden ein Gespräch, es ging um reiche Menschen, ihren Erfolg, ihren Reichtum. Und was hörte ich?! Die haben einfach nur Glück und das mindeste was sie tun sollten, ist etwas von ihrem Reichtum abgeben. Innerlich musste ich an deinen Artikel denken und schmunzeln. Allerdings, das so stehen lassen konnte ich das nicht, es folgte eine Diskussion… Leider mache ich die Erfahrung das ich nichts oder fast nichts tue nur weil ich mir mein Unternehmen aufbaue, das scheint nicht zur Arbeit zu gehören, das sehen zumindest sehr viele Bekannte von mir so…. als Nochmals vielen Dank für deinen Artikel, er wird mir noch lange ein tröstender Begleiter sein.
Ps.: Es wäre schön wenn man es sich anhören könnte (ich besuchte neulich eine Seite auf der die Frau ihre Artikel auch zum anhören anbot, war sehr entspannend)

Reply
    mail@stephanwiessler.de - 14. September 2018

    Sehr gerne, Anna. Wenn Du weiter dran bleibst mit Deinem Unternehmen, lernst Du bestimmt auch andere Menschen kennen, die selbst etwas erschaffen und Dich auf Deinem Weg unterstützen.

    Reply

Leave a Reply: