Selbstbewusster werden – 5 Techniken, die wirklich helfen (+ 30 Übungen!)

Du willst mehr Selbstbewusstsein? Kein Problem!

Früher hatte ich wenig davon. Heute umso mehr. Ich bin den Weg von ganz unten bis oben gegangen und weiß, wie es ist, ein geringes Selbstbewusstsein zu haben.

Schau Dir den Artikel in Ruhe durch, dort bekommst Du die wichtigsten Tipps, um selbstbewusster zu werden.

Ich hatte früher selbst ein sehr geringes Selbstbewusstsein und war im Großen und Ganzen unzufrieden mit meinem Leben. Irgendwann kam der Punkt, an dem ich wusste, dass sich etwas ändern muss.

Denn die Unzufriedenheit war so groß, dass ich so einfach nicht mehr weiter machen wollte. Ich musste etwas tun!

Also habe ich angefangen, das Internet zu durchsuchen und so folgte eines nach dem anderen. Über die nächsten Jahre habe ich alles getan, um mein Selbstbewusstsein zu steigern.

Ich habe sehr viele Bücher gelesen, Seminare besucht, mich mit vielen Menschen ausgetauscht, um herauszufinden, wie ich selbstbewusster werden kann.

Viele Hinweise und Ratschläge, die ich bekommen habe, waren nicht wirklich zielführend. Doch dadurch, dass ich so viele unterschiedliche Sachen über Jahre hinweg getestet habe, habe ich herausfinden können, was wirklich hilft.

Wichtig dabei war wirklich: Ich habe einfach sehr viel selbst gemacht. Ich bin nicht nur in der Theorie stecken geblieben, sondern habe ich mich konsequent meinen Ängsten gestellt und damit mein Selbstbewusstsein aufgebaut.

Und Du kannst das auch!

So wirst Du selbstbewusster werden:

Aber bevor ich zu den 5 Techniken komme, die Dir wirklich weiterhelfen können, wenn Du selbstbewusst werden möchtest, eine Sache vorweg.

Leider gibt es keinen „Quick-Fix“. Keine eine Technik, die Dir von jetzt auf gleich ein neues Leben bringt. Es geht darum, regelmäßig dran zu bleiben. Regelmäßig vorwärts zu gehen. Regelmäßig das Richtige zu tun.

Nutze die Techniken, die Du hier erhältst und steigere dadurch Schritt für Schritt Dein Selbstbewusstsein, Dein Selbstvertrauen, Dein Selbstwertgefühl und Deine Zufriedenheit im Leben (und danach gibt’s noch die 30 zusätzlichen Übungen).

Wie wird man selbstbewusster?

1. Lerne Deinen Körper kennen

Eine in unserer Gesellschaft vollkommen unterschätzte Angelegenheit. Wir wachsen in einer sehr verkopften und logisch-rationalen Umgebung auf. Ängste und Schamgefühle nehmen häufig einen hohen Rang ein und viele Menschen haben ihr ganzes Leben keinen richtigen Zugang zu ihrem Körper und auch zu ihrer Sexualität.Selbstbewusstsein hat nicht nur etwas mit dem Kopf und dem Verstand zu tun. Ein, nach meiner Erfahrung, verbreiteter Irrsinn.Selbstbewusstsein

Wirkliches Selbstbewusstsein schließt den gesamten Menschen mit ein. Also alles, was zu ihm gehört. Und da spielt der Körper eine bedeutende Rolle bei.

Wenn Du also selbstbewusst sein möchtest, dann lerne Deinen Körper kennen. Und lerne auch Berührungen kennen und genießen. Tue ab jetzt Dinge, die das fördern. Schon die Glücksforschung hat herausgefunden, dass Berührungen glücklich machen!

Anfangen kannst Du mit folgendem:

  • Schließe beim Waschen Deine Augen und nimm Deine Hände auf Deinem Körper ganz bewusst war
  • Umarme Deine Familie und Deine Freunde herzlich und fühle bei der Umarmung in Dich hinein
  • Entspanne bei jeder Berührung
  • Mache eine Sportart, bei der Du mit dem Fühlen mehr in Berührung kommst (z. B. Yoga oder Tanzen)

Es geht darum, dass Du lernst, bewusst Berührungen wahrzunehmen. Wenn Du Dein Körperempfinden steigerst, steigerst Du auch Dein Selbstbewusstsein und Du wirst den nahen und körperlichen Umgang mit Menschen viel mehr genießen können. Und das ist wirklich schön und angenehm.

Fang mit diesen einfachen Dingen an. Wichtig ist die Entspannung dabei. Lerne Dich zu entspannen und loszulassen und Berührungen zu genießen.

2. Nimm Deine Emotionen an

Früher hatte ich Angst vor Angst. Ich habe meine eigenen Emotionen abgelehnt und hatte dadurch Angst vor meinen Emotionen.

Das habe ich in den letzten Jahren geändert. Egal, welche Emotionen ich gerade habe, im Idealfall nehme ich diese an. Klar, ertappe ich mich auch heute noch dabei, wie ich ungewollte Emotionen ablehne, aber viel seltener als früher. Und vor allem, wenn ich mich dabei ertappe, nehme ich die Emotionen sofort an. Das hat mir enorm geholfen um selbstbewusster zu werden.

Mache auch Du das. Wenn Du eine Emotion spürst, die man als negativ bewerten könnte, dann nimm diese Emotion an. Sie sind genauso Teil von Dir, wie Dein Verstand und Dein Körper. Leider lernen viele von uns das nicht in der Kindheit. Dadurch werden diese schlechten Emotionen häufig versucht abgelehnt zu werden, was es leider nicht besser macht, sondern eher schlimmer.

Ab heute solltest Du Deine Emotionen annehmen. Wenn Du in einem Moment ein Gefühl spürst, dass Dir nicht gut tut, dann fühle ganz bewusst in dieses Gefühl hinein. Nimm es wahr! Und dann erlaube Dir, dieses Gefühl zu haben. Und auch hier gilt: Entspanne Dich dabei.

Übe das ab heute. Es wird Dir mit jedem Mal leichter fallen.

3. Finde heraus, was Du wirklich willst und setze es um

Im Laufe meiner Entwicklung bin ich gerade zu Beginn sehr häufig über Techniken gestolpert, wie man Ziele setzt. Dabei ging es immer darum, seine Träume in die Realität umzusetzen. Es waren wirklich tolle Techniken dabei, wie man seine Träume in konkreten Zielen formuliert.

Ich hatte nur das Problem dabei, dass ich nicht wusste was ich will. Ich hatte keine Träume, die ich für diese Zielsetzungstechniken verwenden konnte. Das hatte mir lange zu schaffen gemacht. Aber auch dafür habe ich eine Lösung gefunden.

Wenn Du auch nicht weißt, was Du eigentlich willst, dann ist dein Ziel, herauszufinden, was Du willst. Vielleicht liegt Deine wahre Leidenschaft ja in einem Bereich, in dem Du Dich noch nie umgesehen hast. Vielleicht gibt es etwas auf der Welt, was Dir wirklich Spaß bereitet, was Du einfach noch nie ausprobiert hast. Vielleicht hast Du bisher nur Dinge getan, die nicht zielführend waren.

Wenn Du nicht genau weißt, was Du eigentlich willst, dann finde es heraus. Alles, was Du dafür tun musst, ist Neues auszuprobieren. Und mit Neues, meine ich wirklich Neues. Also Sachen, die Dein gewohntes Bild vollständig verlassen.

Das kann eine Reise sein, an einen unbekannten neuen Ort, eine Sportart, die vielleicht nicht jeder macht, ein Handwerk, dass Dir bisher nicht in den Sinn gekommen ist oder eine kreative Tätigkeit, über die Du einfach noch nicht nachgedacht hast.

Wenn es Dir so geht, dass Du nicht weißt, was Du willst, dann fange jetzt damit an, Neues auszuprobieren. Und zwar so lange, bis Du das gefunden hast, was Dir wirklich Spaß macht. Und vielleicht findest Du etwas, mit dem Du sogar Geld verdienen kannst. Und selbst wenn Du dabei feststellst, dass Dir eine Sache keinen Spaß macht, wirst Du dadurch dennoch selbstbewusster werden und neue Erfahrungen sammeln.

Lege jetzt damit los. Schreibe Dich noch heute für einen neuen Kurs ein oder buche eine Probestunde. Informier Dich im Internet, was es so alles gibt und probiere es einfach aus!

Und selbst wenn Dinge dabei sind, die Dir dann keinen Spaß machen, hast Du schon Dein Selbstbewusstsein gesteigert, denn Du weißt dann mehr über Dich als zuvor.

4. Stehe zu Dir

Lerne nicht nur, Dich anzunehmen, sondern auch vollkommen zu Dir selbst zu stehen. Sage wirklich nein, wenn Du nein meinst und mache Dich unabhängig vom Denken anderer Menschen.Selbstwertgefühl

Traue Dich, auf das zu hören, was in Dir vor geht und welche Ideen in Deinem Kopf sind. Lerne Dein Gefühle so wahrzunehmen, dass Du Deine Intuition vestehst.

So wirst Du mit der Zeit auf Dich und Deine Bedürfnisse hören und nicht auf die Wünsche anderer. Traue Dich für eine Sache einzustehen und Dich auch mal durchzusetzen (aber nicht mit Zwang oder Gewalt).

Überlege Dir immer, was Du willst!

Und wenn Dir das in manchen Situationen noch schwer fällt, dann überlege Dir nach der Situation, wie Du eigentlich gerne reagiert oder agiert hättest.

Mache Dich Dir wichtiger als andere Menschen. Das bedeutet nicht, dass Du in puren Egoismus verfallen sollst, sondern dass Du lernst Deine Wünsche zu verstehen und zu verwirklichen.

Achte auf Dich selbst und lebe Dein eigenes Leben!

5. Lerne, Entscheidungen zu treffen

Das ist eine Lektion, die ich selbst lernen durfte. Früher habe ich mich in Entscheidungssituationen immer schön rausgehalten. Egal, ob ich in einer Gruppe unterwegs war, nur mit einem Kumpel oder einer Freundin oder alleine entscheiden musste.

Ich habe es gehasst und ich war total unsicher dabei.

Dabei gibt es fasst nichts wichtigeres für das eigene Selbstbewusstsein, als Entscheidungen zu treffen. Denn sobald Du das mal gelernt hast, weißt Du immer, dass Du Dich auf Dich selbst verlassen kannst. Du weißt dann, dass Du in jeder Situation fähig dazu bist, eine Entscheidung zu treffen.

Lerne, alle Entscheidungen, die für Dein Leben eine Rolle spielen, selbst zu treffen. Wirklich alle! Sonst macht es jemand anderes. Und derjenige hat natürlich nicht Dein Bestes, sondern seines im Sinn!

Hier findest Du eine Hilfestellung, wie Du lernst, Entscheidungen zu treffen: Entscheidungen treffen

Und jetzt bist Du dran

Wie Eingangs schon erwähnt, hatte ich früher kein Selbstbewusstsein und habe es mir über Jahre hinweg aufgebaut. Du kannst das auf jeden Fall auch schaffen. Dafür musst die Übungen aber auf jeden Fall umsetzen. Denn nichts ist wichtiger, als in Aktion zu treten.

Suche Dir also jetzt eine Übung aus und fang sofort damit an! Und wenn nicht das passende dabei ist, findest Du hier noch 30 weitere Übungen, die Dir helfen werden.

Außerdem kannst Du Dich für meinen kostenlosen E-Mail Kurs eintragen. Damit gibt’s tägliche Motivation ganz bequem in Dein E-Mail-Postfach: kostenloser E-Mail-Kurs

Du willst mehr Selbstbewusstsein? Kein Problem!

Früher hatte ich wenig davon. Heute umso mehr. Ich bin den Weg von ganz unten bis oben gegangen und weiß, wie es ist, ein geringes Selbstbewusstsein zu haben.

Schau Dir den Artikel in Ruhe durch, dort bekommst Du die wichtigsten Tipps, um selbstbewusster zu werden.

Ich hatte früher selbst ein sehr geringes Selbstbewusstsein und war im Großen und Ganzen unzufrieden mit meinem Leben. Irgendwann kam der Punkt, an dem ich wusste, dass sich etwas ändern muss.

Denn die Unzufriedenheit war so groß, dass ich so einfach nicht mehr weiter machen wollte. Ich musste etwas tun!

Also habe ich angefangen, das Internet zu durchsuchen und so folgte eines nach dem anderen. Über die nächsten Jahre habe ich alles getan, um mein Selbstbewusstsein zu steigern.

Ich habe sehr viele Bücher gelesen, Seminare besucht, mich mit vielen Menschen ausgetauscht, um herauszufinden, wie ich selbstbewusster werden kann.

Viele Hinweise und Ratschläge, die ich bekommen habe, waren nicht wirklich zielführend. Doch dadurch, dass ich so viele unterschiedliche Sachen über Jahre hinweg getestet habe, habe ich herausfinden können, was wirklich hilft.

Wichtig dabei war wirklich: Ich habe einfach sehr viel selbst gemacht. Ich bin nicht nur in der Theorie stecken geblieben, sondern habe ich mich konsequent meinen Ängsten gestellt und damit mein Selbstbewusstsein aufgebaut.

Und Du kannst das auch!

So wirst Du selbstbewusster werden:

Aber bevor ich zu den 5 Techniken komme, die Dir wirklich weiterhelfen können, wenn Du selbstbewusst werden möchtest, eine Sache vorweg.

Leider gibt es keinen „Quick-Fix“. Keine eine Technik, die Dir von jetzt auf gleich ein neues Leben bringt. Es geht darum, regelmäßig dran zu bleiben. Regelmäßig vorwärts zu gehen. Regelmäßig das Richtige zu tun.

Nutze die Techniken, die Du hier erhältst und steigere dadurch Schritt für Schritt Dein Selbstbewusstsein, Dein Selbstvertrauen, Dein Selbstwertgefühl und Deine Zufriedenheit im Leben (und danach gibt’s noch die 30 zusätzlichen Übungen).

Wie wird man selbstbewusster?
1. Lerne Deinen Körper kennen

Selbstbewusstsein

Eine in unserer Gesellschaft vollkommen unterschätzte Angelegenheit. Wir wachsen in einer sehr verkopften und logisch-rationalen Umgebung auf. Ängste und Schamgefühle nehmen häufig einen hohen Rang ein und viele Menschen haben ihr ganzes Leben keinen richtigen Zugang zu ihrem Körper und auch zu ihrer Sexualität.Selbstbewusstsein hat nicht nur etwas mit dem Kopf und dem Verstand zu tun. Ein, nach meiner Erfahrung, verbreiteter Irrsinn.

Wirkliches Selbstbewusstsein schließt den gesamten Menschen mit ein. Also alles, was zu ihm gehört. Und da spielt der Körper eine bedeutende Rolle bei.

Wenn Du also selbstbewusst sein möchtest, dann lerne Deinen Körper kennen. Und lerne auch Berührungen kennen und genießen. Tue ab jetzt Dinge, die das fördern. Schon die Glücksforschung hat herausgefunden, dass Berührungen glücklich machen!

Anfangen kannst Du mit folgendem:

  • Schließe beim Waschen Deine Augen und nimm Deine Hände auf Deinem Körper ganz bewusst war
  • Umarme Deine Familie und Deine Freunde herzlich und fühle bei der Umarmung in Dich hinein
  • Entspanne bei jeder Berührung
  • Mache eine Sportart, bei der Du mit dem Fühlen mehr in Berührung kommst (z. B. Yoga oder Tanzen)

Es geht darum, dass Du lernst, bewusst Berührungen wahrzunehmen. Wenn Du Dein Körperempfinden steigerst, steigerst Du auch Dein Selbstbewusstsein und Du wirst den nahen und körperlichen Umgang mit Menschen viel mehr genießen können. Und das ist wirklich schön und angenehm.

Fang mit diesen einfachen Dingen an. Wichtig ist die Entspannung dabei. Lerne Dich zu entspannen und loszulassen und Berührungen zu genießen.

2. Nimm Deine Emotionen an

Früher hatte ich Angst vor Angst. Ich habe meine eigenen Emotionen abgelehnt und hatte dadurch Angst vor meinen Emotionen.

Das habe ich in den letzten Jahren geändert. Egal, welche Emotionen ich gerade habe, im Idealfall nehme ich diese an. Klar, ertappe ich mich auch heute noch dabei, wie ich ungewollte Emotionen ablehne, aber viel seltener als früher. Und vor allem, wenn ich mich dabei ertappe, nehme ich die Emotionen sofort an. Das hat mir enorm geholfen um selbstbewusster zu werden.

Mache auch Du das. Wenn Du eine Emotion spürst, die man als negativ bewerten könnte, dann nimm diese Emotion an. Sie sind genauso Teil von Dir, wie Dein Verstand und Dein Körper. Leider lernen viele von uns das nicht in der Kindheit. Dadurch werden diese schlechten Emotionen häufig versucht abgelehnt zu werden, was es leider nicht besser macht, sondern eher schlimmer.

Ab heute solltest Du Deine Emotionen annehmen. Wenn Du in einem Moment ein Gefühl spürst, dass Dir nicht gut tut, dann fühle ganz bewusst in dieses Gefühl hinein. Nimm es wahr! Und dann erlaube Dir, dieses Gefühl zu haben. Und auch hier gilt: Entspanne Dich dabei.

Übe das ab heute. Es wird Dir mit jedem Mal leichter fallen.

3. Finde heraus, was Du wirklich willst und setze es um

Im Laufe meiner Entwicklung bin ich gerade zu Beginn sehr häufig über Techniken gestolpert, wie man Ziele setzt. Dabei ging es immer darum, seine Träume in die Realität umzusetzen. Es waren wirklich tolle Techniken dabei, wie man seine Träume in konkreten Zielen formuliert.

Ich hatte nur das Problem dabei, dass ich nicht wusste was ich will. Ich hatte keine Träume, die ich für diese Zielsetzungstechniken verwenden konnte. Das hatte mir lange zu schaffen gemacht. Aber auch dafür habe ich eine Lösung gefunden.

Wenn Du auch nicht weißt, was Du eigentlich willst, dann ist dein Ziel, herauszufinden, was Du willst. Vielleicht liegt Deine wahre Leidenschaft ja in einem Bereich, in dem Du Dich noch nie umgesehen hast. Vielleicht gibt es etwas auf der Welt, was Dir wirklich Spaß bereitet, was Du einfach noch nie ausprobiert hast. Vielleicht hast Du bisher nur Dinge getan, die nicht zielführend waren.

Wenn Du nicht genau weißt, was Du eigentlich willst, dann finde es heraus. Alles, was Du dafür tun musst, ist Neues auszuprobieren. Und mit Neues, meine ich wirklich Neues. Also Sachen, die Dein gewohntes Bild vollständig verlassen.

Das kann eine Reise sein, an einen unbekannten neuen Ort, eine Sportart, die vielleicht nicht jeder macht, ein Handwerk, dass Dir bisher nicht in den Sinn gekommen ist oder eine kreative Tätigkeit, über die Du einfach noch nicht nachgedacht hast.

Wenn es Dir so geht, dass Du nicht weißt, was Du willst, dann fange jetzt damit an, Neues auszuprobieren. Und zwar so lange, bis Du das gefunden hast, was Dir wirklich Spaß macht. Und vielleicht findest Du etwas, mit dem Du sogar Geld verdienen kannst. Und selbst wenn Du dabei feststellst, dass Dir eine Sache keinen Spaß macht, wirst Du dadurch dennoch selbstbewusster werden und neue Erfahrungen sammeln.

Lege jetzt damit los. Schreibe Dich noch heute für einen neuen Kurs ein oder buche eine Probestunde. Informier Dich im Internet, was es so alles gibt und probiere es einfach aus!

Und selbst wenn Dinge dabei sind, die Dir dann keinen Spaß machen, hast Du schon Dein Selbstbewusstsein gesteigert, denn Du weißt dann mehr über Dich als zuvor.

4. Stehe zu Dir

Lerne nicht nur, Dich anzunehmen, sondern auch vollkommen zu Dir selbst zu stehen. Sage wirklich nein, wenn Du nein meinst und mache Dich unabhängig vom Denken anderer Menschen.

Selbstwertgefühl

Traue Dich, auf das zu hören, was in Dir vor geht und welche Ideen in Deinem Kopf sind. Lerne Dein Gefühle so wahrzunehmen, dass Du Deine Intuition vestehst.

So wirst Du mit der Zeit auf Dich und Deine Bedürfnisse hören und nicht auf die Wünsche anderer. Traue Dich für eine Sache einzustehen und Dich auch mal durchzusetzen (aber nicht mit Zwang oder Gewalt).

Überlege Dir immer, was Du willst!

Und wenn Dir das in manchen Situationen noch schwer fällt, dann überlege Dir nach der Situation, wie Du eigentlich gerne reagiert oder agiert hättest.

Mache Dich Dir wichtiger als andere Menschen. Das bedeutet nicht, dass Du in puren Egoismus verfallen sollst, sondern dass Du lernst Deine Wünsche zu verstehen und zu verwirklichen.

Achte auf Dich selbst und lebe Dein eigenes Leben!

5. Lerne, Entscheidungen zu treffen

Das ist eine Lektion, die ich selbst lernen durfte. Früher habe ich mich in Entscheidungssituationen immer schön rausgehalten. Egal, ob ich in einer Gruppe unterwegs war, nur mit einem Kumpel oder einer Freundin oder alleine entscheiden musste.

Ich habe es gehasst und ich war total unsicher dabei.

Dabei gibt es fasst nichts wichtigeres für das eigene Selbstbewusstsein, als Entscheidungen zu treffen. Denn sobald Du das mal gelernt hast, weißt Du immer, dass Du Dich auf Dich selbst verlassen kannst. Du weißt dann, dass Du in jeder Situation fähig dazu bist, eine Entscheidung zu treffen.

Lerne, alle Entscheidungen, die für Dein Leben eine Rolle spielen, selbst zu treffen. Wirklich alle! Sonst macht es jemand anderes. Und derjenige hat natürlich nicht Dein Bestes, sondern seines im Sinn!

Hier findest Du eine Hilfestellung, wie Du lernst, Entscheidungen zu treffen: Entscheidungen treffen

Und jetzt bist Du dran

Wie Eingangs schon erwähnt, hatte ich früher kein Selbstbewusstsein und habe es mir über Jahre hinweg aufgebaut. Du kannst das auf jeden Fall auch schaffen. Dafür musst die Übungen aber auf jeden Fall umsetzen. Denn nichts ist wichtiger, als in Aktion zu treten.

Suche Dir also jetzt eine Übung aus und fang sofort damit an! Und wenn nicht das passende dabei ist, findest Du hier noch 30 weitere Übungen, die Dir helfen werden.

Außerdem kannst Du Dich für meinen kostenlosen E-Mail Kurs eintragen. Damit gibt’s tägliche Motivation ganz bequem in Dein E-Mail-Postfach: kostenloser E-Mail-Kurs

Wie gefällt Dir der Artikel? 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,65 von 5)
Loading...
 
Schau Dir auch die weiterführenden Artikel und Übungen an:
  1. 30 starke Übungen für mehr Selbstbewusstsein
  2. Der gratis Kurs für mehr Selbstvertrauen
  3. Der Selbstbewusstsein-Test
  4. Selbstbewusstsein steigern – 12 Tricks, die sofort wirken!
  5. Wie stärke ich mein Selbstbewusstsein?
Bildquelle: Image courtesy „Lady Touching Heart Symbol“ by sippakorn / FreeDigitalPhotos.net


mal geteilt